Grüß Gott! Danke für euren Besuch, bei dem wir uns nicht persönlich sehen können. So grüße ich mit einem täglichen Video.

Neu-Ulm, Februar 2021

Gerne gebe ich die Einladung von VIVES (Virtuell verbunden Seniorinnen und Senioren) weiter. vielleicht kennt ihr die Leiterin Carmen Stadelhofer. Das besondere Angebot dort ist, dass man Schulungen für die Nutzung des Internets mitmachen kann. Ich kann nur dazu ermutigen. Hier der Link: VIVES.pdf

27.2.

https://youtu.be/xms-QoNASr4

Der Schwan

von Mascha Kaleko

Vorgetragen von Ilse Schreiber

 

Der Schwan, wenn er sein Ende ahnt,

Das heißt: wenn ihm sein Sterben schwant,

Zieht sich zurück, putzt das Gefieder

Und singt das schönste seiner Lieder.

So möcht auch ich, ist es soweit,

Mal eingehn in die Ewigkeit.

Hier die Videos der letzten Tage;   alle früheren (seit 20.3.2020) in den Menüseiten des Februar und der vorigen Monate

26.2.

Vorfrühling

Es läuft der Frühlingswind
Durch kahle Alleen,
Seltsame Dinge sind
In seinem Wehn.

Er hat sich gewiegt,
Wo Weinen war,
Und hat sich geschmiegt
In zerrüttetes Haar.

Er schüttelte nieder
Akazienblüten
Und kühlte die Glieder,
Die atmend glühten.

Lippen im Lachen
Hat er berührt,
Die weichen und wachen
Fluren durchspürt.

Er glitt durch die Flöte
Als schluchzender Schrei,
An dämmernder Röte
Flog er vorbei.

Er flog mit Schweigen
Durch flüsternde Zimmer
Und löschte im Neigen
Der Ampel Schimmer.

Es läuft der Frühlingswind
Durch kahle Alleen,
Seltsame Dinge sind
In seinem Wehn.Durch die glatten
Kahlen Alleen
Treibt sein Wehn
Blasse Schatten.Und den Duft,
Den er gebracht,
Von wo er gekommen
Seit gestern Nacht.

Hugo von Hofmannsthal
(1874 – 1929)

25.2.

Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)

Reiselied

Wasser stürzt, uns zu verschlingen,
Rollt der Fels, uns zu erschlagen,
Kommen schon auf starken Schwingen
Vögel her, uns fortzutragen.

Aber unten liegt ein Land,
Früchte spiegelnd ohne Ende
In den alterslosen Seen.

Marmorstirn und Brunnenrand
Steigt aus blumigem Gelände,
Und die leichten Winde wehn.

Das weckt die Sehnsucht nach Italien. Kennen wir nicht alle die Sehnsucht? Sie kann weh, ja, sehr weh tun. Wonach sehnt ihr euch?